Arbeit Suchen Als Fahrer

Arbeit Suchen Als Fahrer – Leben im Lkw: Oleg, Fahrer aus der Ukraine, fährt für ein polnisches Transportunternehmen. © Deutschlandradio / Gerhard Schröder

Monatelang unterwegs sein, ohne ein Hotel zu sehen, nach Lohn: Hierzulande nimmt die Ausbeutung von Lkw-Fahrern auf den Straßen zu. Die Kontrollen sind streng und die Praktiken der osteuropäischen Reedereien werden immer krimineller.

Arbeit Suchen Als Fahrer

Egal, ob es sich um das Tabuthema Bio-Nazis, DDR-Kindergärten oder die Menstruation handelt – das Zeitgeschehen von Deutschlandfunk Kultur beleuchtet die Hintergründe. Jede Woche beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Themen unserer Zeit in Politik, Umwelt, Wirtschaft, Geschichte, Literatur, Wissenschaft und Forschung.

Lkw Fahrer Job Hier Kostenlos & Schnell Suchen

Autobahnraststätte Mischendorf, 35 km südlich von Berlin. Es ist ein Samstagmorgen Mitte Februar, es schneit, ein eisiger Wind weht vom Parkplatz, wo schwere Lastwagen zusammengepfercht sind. Fast alle kommen aus Osteuropa, aus Polen, Rumänien oder Litauen.

Michael Wahl ist mit einem kleinen Team unterwegs, er arbeitet für das DGB-Projekt „Faire Mobilität“. Aus seiner Tasche trägt er Informationsmaterial, Broschüren, die die Rechte von Lkw-Fahrern erklären. Zum Beispiel das Recht auf regelmäßige Ruhezeiten und faire Löhne.

Michael Wahl spricht mit einem Fahrer aus der Ukraine. Oleg ist 26 Jahre alt und steht vor einem Pickup am Rand der Raststätte.

„Wer in Deutschland, auf deutschem Hoheitsgebiet fährt, hat bestimmte Rechte. Und oft werden diese Rechte verletzt.“

Hie Finden Sich Alle Freien Stellenangebote Als Berufskraftfahrer

Oleg ist interessiert, aber auch etwas skeptisch. Er trägt eine dicke Winterjacke und eine Wollmütze ist über sein Gesicht gezogen. Er befindet sich derzeit in seiner Mittagspause. Er hat die Plane von seinem LKW abgenommen und hat einen Campingkocher im Laderaum. Daneben ein Holzbrett, ein scharfes Messer und ein Teller. Er hat gerade gekocht

“Ich muss hier kochen. In der Kabine ist kein Platz, es ist zu eng. Also koche ich hier im Laderaum. Ja, es ist jetzt zu kalt, aber was soll ich tun. Das ist mein Leben.”

Oleg stampft im Schnee und zieht seine Mütze leicht übers Gesicht. Er mache das seit drei Jahren, sagt er, fahre mit einem Van durch Westeuropa, liefere wochentags Waren aus und verbringe die Wochenenden in Resorts.

„Ich bin immer in Westeuropa unterwegs. In Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich. Immer. Es wird immer kurzfristig entschieden, Tag für Tag, wohin ich als nächstes gehe. Es hängt davon ab, ob Transportmittel verfügbar sind. Ich bin auf dem Weg nach Berlin.”

Stellenangebote Auslieferungsfahrer Jobs, Jobbörse

Oleg fährt für eine polnische Reederei. Der Lastwagen wurde sein Wohnsitz, die Autobahntankstelle sein Zuhause. Wie viele andere Lkw-Fahrer in Osteuropa verbringt er die Wochenenden dort auf dem Fahrersitz, schaut sich Videos auf seinem Tablet an und bereitet Mahlzeiten für die kommende Woche vor. In einer Raststätte wie dieser könne man auf dem Freeway nicht viel machen, sagt er.

LESEN:  Agentur Für Arbeit Wetzlar

“Du kannst mit meiner Art zu leben nicht zufrieden sein, immer im Truck. Ich werde öfter zu Hause sein. Bei meiner Familie in der Ukraine.”

Oleg zitterte. Er stammt aus der Nähe von Dnipro in der Ostukraine. Der polnische Spediteur zahlt ihm den polnischen Mindestlohn von knapp 600 Euro zuzüglich Spesen, also rund 1100 Euro im Monat. Das ist viel Geld für Oleg.

„Es ist gut für mich. Auch wenn das Leben im Lkw schwierig ist. Aber es ist definitiv besser als alles, was ich in der Ukraine machen kann. Es ist Krieg, es gibt kaum Arbeit. Ich werde dort wahrscheinlich einen Monat verbringen. Ich kann 300 Euro verdienen.“ . . Ich nicht. Ich sehe da keine Möglichkeit.“

Bocholt: Kleintransport Fahrer*in B/be Im Nahverkehr

Oleg zeigt uns die kleine Fahrerkabine, auf dem Beifahrersitz liegt eine Reisetasche mit zwei Handtüchern. Sein Schlafquartier ist hinter dem Sitz: ein kleiner Raum, nicht einmal einen halben Meter breit. Es gibt eine dünne Matratze mit einem Bezug.

“Ja, das ist mein Haus. Da schlafe ich. Es ist ein bisschen eng, aber das ist okay. Ich habe Lastwagen gesehen, da ist noch weniger Platz.”

Michael Wahl kennt diese Geschichten von osteuropäischen Truckern, die zu Müllarbeitern nach Westeuropa fahren, monatelang in ihren Trucks leben und an Autobahntankstellen campen. Wahl glaubt, dass dies ein Betrug ist, ein lukratives Geschäft für Speditionen.

“Immer mehr Menschen nutzen die Tatsache aus, dass die Menschen keine Chance haben, einen geeigneten Job zu finden. Und derzeit scheint es, dass die Menschen die Situation in Weißrussland, in der Ukraine, in Moldawien, in Kirgisistan ausnutzen. Und es ist gnadenlos. es nutzt dich aus.“

Jobs Bei Deutsche Post Und Dhl

Informieren Sie sich über die Not der Autofahrer: Michael Wahl (rechts) und Agnieszka Misiuk vom DGB-Projekt Faire Mobilität. © Deutschlandradio / Gerhard Schröder

Die Corona-Krise verschlechterte den Zustand der Fahrer. Viele Rastplätze wurden in Notbetrieb umgewandelt, viele Starkregenfälle wurden gesperrt, darunter auch in Mischendorf.

„Ich bin zu dieser Raststätte gegangen, weil ich gehört habe, dass es regnet. Jetzt ist alles geschlossen. An manchen Haltestellen sind sogar die Toiletten geschlossen. In Deutschland ist das sehr schwierig.“

LESEN:  Angst Vor Der Arbeit

Igor sitzt auf dem Fahrersitz seines 40-Tonners. Fast zehn Jahre lang war es der Mittelpunkt seines Lebens. Er ist 51 Jahre alt und stammt aus Weißrussland. In guten Monaten – mit Spesen – bis zu 1500 Euro, heißt es. Aber oft bekommt er weniger, also zieht ihm sein Arbeitgeber 100 oder 200 Euro vom Gehalt ab, weil der Truck Kratzer hat oder er angeblich zu viel Sprit verbraucht hat.

Schlechtes Image Und Harte Arbeit: „wir Finden Keine Lkw Fahrer Mehr“

„Das Unternehmen gibt dir mit einer Hand Geld und nimmt es mit der anderen aus der Tasche. Ich hatte letzten Monat viele Transporte von Deutschland nach Italien und Österreich, also musste ich durch die Berge fahren, also habe ich natürlich mehr verbraucht . tanken getan. Also hat mir die Firma 100 Euro vom Gehalt abgezogen. Und das macht mich sehr wütend.“

Ohnehin hat sich die Situation für viele Fahrer verschlechtert, da mehrere osteuropäische Speditionen im vergangenen Jahr die Löhne drastisch um bis zu 40 Prozent gekürzt haben. Zum Beispiel Konstantin Shevchenko, ein Fahrer aus der Ukraine.

„Ich war letztes Jahr viel unterwegs, auch als die Corona-Krise begann. Vor allem für Lebensmittel, Lidl und Aldi hatte ich wirklich viel zu tun. Und dann kam plötzlich eine Nachricht von meinem Arbeitgeber: Das Gehalt wird um 30 Prozent gekürzt.“ .. Es war ein großes Durcheinander .

50.000 litauische Lkw-Fahrer waren von der Lohnkürzung betroffen. Einige protestierten, weigerten sich weiterzumachen – und wurden prompt entlassen.

Stellenangebot: Fahrer 450€ Basis (m/w/d) In Wesel

Konstantin Shevchenko sagt, dass sich hier niemand für die Rechte der Fahrer interessiert. Er hat in den letzten Jahren für mehrere litauische Speditionen gearbeitet.

“Gehälter werden immer sehr spät gegeben, man muss immer fragen, wann das Geld kommt. Sie wollen, dass wir uns wie Bettler fühlen. Nicht wie Arbeiter, die Rechte haben. Sie behandeln uns schlecht. Und denken, sie können es sich leisten. Weil wir behalten . zurück kommen.”

Einige Spediteure behalten bewusst einen Teil des Lohns ein, damit die Fahrer nach einer Tour zu ihrem Familienheim zurückkehren können. Shevchenko sagt, dass sie auf diese Weise verhindern wollen, dass Fahrer neue Jobs finden.

„Das ist wie eine Kaution. So wollen sie uns zwingen, wiederzukommen. Und wenn wir das nicht tun, suchen wir uns eine andere Firma, weil wir unzufrieden sind, das Geld ist weg. Mein alter Chef ist gerade gegangen.“ Auch mir schuldig . 300 Euro. Ich finde es wirklich lustig.”

Lkw Fahrer / Berufskraftfahrer (c/ce) Im Nahverkehr (m/w/d) (neubrandenburg) › Remondis Assets & Services Gmbh & Co. Kg

Auf der Suche nach billigen Arbeitskräften ziehen Speditionen zunehmend nach Osten über die EU-Grenzen hinaus, sagt Edwin Atema. Der ehemalige Lkw-Fahrer arbeitet jetzt für die niederländische Transportarbeitergewerkschaft FNV.

LESEN:  Agentur Für Arbeit Wittmund

„Es begann vor ein paar Jahren mit Fahrern aus Weißrussland, der Ukraine und Russland. Und in den letzten zwei oder drei Jahren haben wir ein fast explosives Wachstum von Fahrern aus Zentral- und Südostasien, den Philippinen, Usbekistan, Kasachstan und Tadschikistan erlebt. Das ist erstaunlich.“

Edwin Atema sagt, dies sei die Fortsetzung einer Strategie, die auf aggressivem Lohndumping basiert. So können Verlader nach Polen, Rumänien oder Litauen die Arbeitskosten senken und wesentlich günstigere Transporte anbieten als deutsche oder französische Konkurrenten in Westeuropa. Dirk Engelhardt, Geschäftsführer des Frachtverbandes BGL, sagt, dass osteuropäische Spediteure mittlerweile mehr als 40 Prozent des europäischen Transportmarktes erobert haben.

„Wenn Sie sich auf einem Markt mit einem Wettbewerber wiederfinden, dessen Mindestlohn beispielsweise in Bulgarien bei einem Euro 85 oder im Baltikum bei etwas mehr als drei Euro liegt, ist das für den deutschen Mittelstand nicht möglich. So ist es.“ nicht; fairer Wettbewerb.”

Lkw Fahrer Jobs

Gewerkschafter wie Dirk Engelhardt und Michael Wahl sagen, die Regeln seien in der Tat klar. Auch ausländische Unternehmen, die ihre Arbeitskräfte zum Transport von Waren nach Westeuropa entsenden, müssen westeuropäische Vorschriften einhalten.

„Jeder, der in Deutschland arbeitet, hat Anspruch auf den deutschen Mindestlohn, so steht es im Gesetz, hier ein Satz. Und es spielt keine Rolle, woher der Arbeitgeber kommt. So einfach ist das.“ Jede Diskussion darüber sollte nicht sein sein. Die Realität sieht anders aus“, sagt er. „Fast alle Fahrer, die wir heute getroffen haben, wurden verletzt. Ich verstehe nicht, wie das so systematisch passieren kann.”

Das gilt auch für das Fahren und die Freizeit, die wöchentliche Pause, die ausländische Fahrer eigentlich nicht im Lkw, sondern in einer festen Unterkunft, einem Hotel oder einer Pension verbringen dürfen. Daran hält sich einfach niemand, sagt der niederländische Gewerkschafter Edwin Atema.

„Diese Unternehmen brechen ständig das Gesetz. Sie arbeiten mit gefälschten Dokumenten, sie zwingen die Fahrer, dasselbe zu tun.

Job, Karriere, Arbeit Als Fahrer In Pfette Transportkonzept Stock Vektorgrafik

Arbeit suchen als pflegehelferin, suchen arbeit als fahrer, arbeit suchen als putzfrau, arbeit als pkw fahrer suchen, arbeit als fahrer gesucht, suche arbeit als fahrer, fahrer arbeit suchen, arbeit als lkw fahrer, arbeit als fahrer, arbeit suchen als lkw fahrer, arbeit suchen als reinigungskraft, job suchen als fahrer