Bei Görtz in Bad Säckingen sind die Lichter aus – Bad Säckingen

Der Hamburger Schuhhändler hat seine Filiale in den Beck-Arkaden geschlossen, während ein Insolvenzverfahren anhängig ist. Beck ist noch zuversichtlich.

. Wer beim Hamburger Schuhhändler Görtz in Bad Säckingen einkaufen will, hat seit Tagen Pech. Er steht in der Beck-Arkade vor verschlossenen Toren. Filiale ist geschlossen.

„Es ist eine schwierige Entscheidung, aber es gibt keinen anderen Weg, als unrentable Stores zu schließen und die Struktur zu straffen, ohne die Restrukturierungsmöglichkeiten von Görtz zu gefährden.“ Eine im Namen des Unternehmens verfasste Antwort von Rechtsanwältin Elke Schmitz auf eine Anfrage der Firma BZ. Seit Tagen ist es im zweiten Stock der Beck-Arkaden dunkel. Die Tür ist verschlossen. Zumindest bis Dienstag stand am Eingang kein Filialschließungsschild. Das Firmenlogo hängt noch heute an der Fassade des Einkaufszentrums am Eingang zur Fußgängerzone in Bad Säckingen.

Auch Lesen :  Chemiepräsident mahnt zur Eile bei Energiepreisbremsen | Freie Presse

Geschäftsführer und Shoppingcenter-Inhaber Werner Beck hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der Schuheinzelhändler in Bad Säckingen wiedereröffnet und fortgeführt wird. „Wir verhandeln und arbeiten daran, im Geschäft zu bleiben“, sagt Beck, der nach eigener Aussage stark auf die individuelle Geschäftskontinuität des Einkaufszentrums setzt. „Es sieht gut aus“, sagte er zuversichtlich über die Erfolgsaussichten. Er sagt, er werde nur dann mit potenziellen neuen Mietern sprechen, wenn diese Verhandlungen scheitern. In dem 800 Quadratmeter großen Laden im zweiten Stock der Beck-Akaden gibt es nach Angaben des Geschäftsführers nur eine Handvoll Interessenten. „Es wird keine Stellen geben“, sagt er.

Auch Lesen :  Ganerbenblätter Bönnigheim: Geschichte der Stadtarchitektur - Bönnigheim

Berichten zufolge war der Schuhhändler Görtz in finanziellen Schwierigkeiten und hat im Spätsommer Insolvenz angemeldet und befindet sich seit Anfang September in einer freiwilligen gerichtlichen Sanierung. Ziel ist es laut aktueller Mitteilung, möglichst viele Punkte im Umstrukturierungsprozess zu halten. Letztlich müssen aber alle Branchen profitabel sein.

Wie viele Mitarbeiter von der Filialschließung in Bad Säckingen betroffen sind, wurde nicht bekannt gegeben. „Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Angaben zur Mitarbeiterzahl pro Filiale machen können.“ Golz beschäftigt 1.800 Mitarbeiter an 160 Standorten in 90 Städten.

In welche Richtung die Verhandlungen zwischen den Beck-Arkaden und Görtz gehen könnten, ist in der Korrespondenz nachzulesen. “Wir führen jetzt und nächste Woche deutschlandweit intensive Gespräche mit zahlreichen Vermietern. Ob Filialen tatsächlich geschlossen werden müssen oder nicht, wird maßgeblich von der Mietfrage abhängen und ob Vermieter bereit sind, nennenswerte Mieten zu zahlen. Wir können und wollen das nicht vorhersagen.” Ergebnis der Gespräche, daher werden wir nicht über die Zahl der Filialschließungen in Deutschland spekulieren.”

Auch Lesen :  »Das Geschäft mit den Immobilien lockt Kriminelle an« (Tageszeitung junge Welt)

Als die Filiale der Beck-Arkaden geschlossen wurde, dauerte die oberrheinische Ära des Hamburger Schuhfachhandels gerade mal gut sechs Jahre. Eine Eröffnungsfeier fand im Oktober 2016 statt. Damals kündigte das Unternehmen an, 10 Fachkräfte aus Bad Säckingen einzustellen. Der Bestand an Herren-, Damen- und Kinderschuhen wird mit 16.000 Paar angegeben.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button