Chancen ausloten: Gerüchteküche brodelt: 1&1 hat offenbar Interesse an Sky – ProSieben nicht – 1&1-Aktie steigt | Nachricht

Nach Informationen der Börsen-Zeitung wandte sich der US-Kabelnetzbetreiber an das M&A-Beratungsunternehmen PJT Partners, um die Möglichkeit zu sondieren. Ein potentieller Interessent für Sky Deutschland hätte eine kurze Vorstellung bekommen. Laut der Zeitung ist 1&1 interessiert, Proziben jedoch nicht. ProSieben wollte sich auf Anfrage von Dow Jones Newswires nicht zu dem Bericht äußern, 1&1 konnte sich zunächst nicht äußern.

Laut Börsen-Zeitung wurde die Präsentation unter Berufung auf die Stimmen der Medienbranche auch an ProSiebenSat.1 gesendet. Darüber hatte die Agentur vor einigen Tagen berichtet. Laut Börsen-Zeitung ist ProSiebenSat.1 jedoch aus mehreren Gründen nicht an einem Kauf interessiert. Sender. Ob RTL ein tragfähiger Käufer ist, ist laut Börsen-Zeitung höchst fraglich.

Auch Lesen :  Erwartungen geschlagen: Commerzbank-Aktie sackt ab: Commerzbank mit Gewinnrückgang - Ziele für 2024 angehoben | Nachricht

Elke Walthelm, Geschäftsführendes Mitglied und Programmleiterin bei Sky Deutschland, wollte sich im Gespräch mit der Börsen-Zeitung nicht zu einem möglichen Verkauf äußern. „Ich wäre nicht überrascht, wenn es eines Tages eine Re-Integration geben würde“, sagte sie, da die Zahl der Streaming-Dienste wächst und der Wettbewerb um Sky zunimmt.

Auch Lesen :  Das sind die wichtigsten Tipps und Tricks für die beste Wäsche!

Laut der Zeitung können Medienunternehmen nur die Gelegenheit nutzen, um tiefere Einblicke in das Geschäft von Sky zu erhalten. Die wahrscheinlichsten Käufer sind laut Börsen-Zeitung Telekommunikationsunternehmen und Kabelnetzbetreiber. Der Internetbetreiber 1&1 von United Internet ist bekanntermaßen an Sky interessiert.

Comcast will nach Informationen von Bloomberg 1 Milliarde Euro für Sky Deutschland. Laut der Zeitung erscheint dies ehrgeizig, da das Live-Fußballangebot, eine treibende Kraft für Abonnenten, zurückgegangen ist. Es wird auch erwartet, dass die Bundesliga-Rechte ab der Saison 2025/26 deutlich teurer werden.

Auch Lesen :  Finanzierungsrunde geplatzt: Independesk sucht neue Geldgeber

Im XETRA-Handel stieg die 1&1-Aktie zeitweise um 2,44 % auf 14,26 Euro.

Frankfurt (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte der 1&1 AG (ex 1&1 Drillisch)Knockouts ermöglichen spekulativen Anlegern, überproportional an Kursbewegungen zu partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und die 1&1 AG (ex 1&1 Drillisch) zeigt Ihnen die passenden offenen Produkte für Sie.

Der Hebel sollte zwischen 2 und 20 liegen.

keine Daten

Weitere Neuigkeiten zur 1&1 AG (ex 1&1 Drillisch)

Bildquelle: Sky Deutschland, 1&1 AG

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button