Corona-Zahlen am 2.11.2022: Das Absturz-Rätsel

Geschäft 30 Sekunden Corona

“Unfall-Mysterium”

Olaf Gersemann

„Der soziale Zusammenhalt ist in Mitleidenschaft gezogen. Das zeigen wissenschaftliche Studien

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, sieht Veränderungen in der gesellschaftlichen Entwicklung. Die erste wissenschaftliche Studie werde “deutlich zeigen, dass die Einheit gelitten hat”. Bundespräsident Steinmeier rief in seiner Rede zu mehr Einigkeit auf.

Was kommt als nächstes für Herbstwellen? Olaf Gersemann erläutert und bewertet kurz und bündig die aktuellen Zahlen. Alles, was Sie am 2. November wissen müssen.

29.961 Corona-Fälle wurde gestern dem RKI gemeldet.

Ein Vergleich mit der Vorwoche ergibt a Minus 68 Prozent.

Allerdings von den fünf Bundesländern, die sich gestern befanden alle heiligen Tage gefeiert haben, inkl Bayern und Nordrhein-Westfalenkeine neuen Nummern verfügbar.

CORGERS_1

Quelle: WELT

Der Rückgang der Fallzahlen, den Deutschland derzeit erlebt, ist nahezu beispiellos.

auch lesen

Advertorial Eurojackpot online

Es gibt jetzt einen 7-Tage-Durchschnitt neuer Fälle 46 Prozent weniger als letzte Woche.

Auch der Landesmeldestreik am Reformationstag oder Allerheiligen spielte hier eine Rolle.

Aber auch Feiertage, teilweise mit Anschlusstagen, gab es in der Vergangenheit.

Es ist jedoch ein starker Rückgang zu verzeichnen, wie es derzeit der Fall ist bisher nur im Frühsommer 2021wenn die Alpha-Welle zusammenbricht.

Zu diesem Zeitpunkt gab es keine verlässlichen Hinweise darauf, dass Abwehrmaßnahmen und/oder saisonale Faktoren eine signifikante Rolle spielten.

CORGERS_2

Quelle: WELT

Eine plausible Erklärung für den aktuellen Rückgang gibt es jedoch nicht. Die Herbstwellen von 2020 und 2021 endeten jedenfalls deutlich später.

CORGERS_3

Quelle: WELT

Auch die Entwicklung der Vorfälle in den Bundesländern zeigt die Kraft der Abwärtsdynamik:

Zwar mussten gestern neun Bundesländer Fallzahlen nachmelden Reformationstag Am Montag ereignete sich der Vorfall nur noch in zwei Ländern – nämlich in Hamburg und Schleswig-Holstein – hoch.

CORGERS_4

Quelle: WELT

Noch rätselhafter ist die Form, die die Einfallskurve annimmt Frankreich, Italien und Österreich sind sehr ähnlich.

Auch dort die neueste Infektionswelle ihren Höhepunkt vor fast genau drei Wochen.

Die Entwicklung der gemeldeten Infektionsfälle verlief in den vier Ländern seit dem Frühjahr bemerkenswert synchron.

Dennoch war die Synchronisation in den letzten Wochen bemerkenswert.

CORGERS_5

Quelle: WELT

Dafür gibt es keine überzeugende Erklärung, ebenso wie der drastische Rückgang der Fallzahlen in Deutschland selbst vorerst ungeklärt bleibt.

Täglich hören wir neue Corona-Fallzahlen. Aber was bedeuten sie, wo stehen wir in dieser Epidemie und was sind die Trends? Olaf Gersemann erklärt und bewertet die aktuellen Zahlen einfach und prägnant – jeden Morgen aufs Neue.

Hier können Sie sich unseren WELT-Podcast anhören

Zur Anzeige von eingebetteten Inhalten ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da Anbieter von eingebetteten Inhalten als Drittanbieter diese Einwilligung benötigen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „on“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Art. 49 (1) (a) DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über den Schalter und über den Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

„Alles an der Börse“ ist das tägliche Börsenbild der WELT-Wirtschaftsredaktion. Jeden Morgen ab 7 Uhr mit unserem Finanzkorrespondenten. Für Börsenexperten und Einsteiger. Etwas abonnieren Podcast an Spotify, Apple-Podcasts, Amazon Music und Deezer. Oder direkt vorbei RSS-Feed.

Source

Auch Lesen :  Christian Lindner: „Der Kanzler hat nach meinem Eindruck mehr Sensibilität als seine Vorgängerin“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button