Daiki Hashimoto ist Weltmeister im Mehrkampf – SWR Sport

Der Japaner Daiki Hashimoto hat bei den Turnweltmeisterschaften in Liverpool Gold bei den Männern gewonnen. Lukas Dauser war der einzige Deutsche dort.

Nach dem Mehrkampffinale der Damen wurden am Freitagabend die Medaillen der Herren vergeben. 24 Athleten traten in sechs Disziplinen an. Sieger des Abends wurde Daiki Hashimodo aus Japan (87.198 Punkte). Der Chinese Boheng Zhang blieb lange im Rennen, geriet aber schließlich ins Hintertreffen. Immerhin reichten seine 86.765 Punkte für Silber. Auch die Bronzemedaille ging an Japan: Wataru Tanigawa stand ebenfalls auf dem Podium (85231 Punkte). Der Deutsche Lukas Dauser war nur unter den ersten Zehn.

Carlos Edriel überzeugt Yulo auf dem Parkett

Carlos Edriel Yulo aus den Philippinen hatte einen beeindruckenden Start. Der Mehrkampf-Weltmeister von 2019 erzielte 15.166 Punkte und lag damit deutlich vor seiner Konkurrenz. Mit deutlichem Abstand folgten Weltmeister Daiki Hashimoto (14.666 Punkte) und der Brite Jake Jarman (14.433 Punkte).















Springe kurz vor dem Rennen auf Tanigawa

Den besten Lauf des Abends legte jedoch ein Japaner hin: Tanigawa erzielte mit 15.000 Punkten etwas mehr als Landsmann Hashimoto und der Chinese Boheng Zhang (beide 14.900 Punkte).

Hashimoto ritt tatsächlich auf dem Pauschenpferd

Am Pauschenpferd konnte auch ein Japaner überzeugen, diesmal war es aber Hashimoto. Er erzielte 14.333 Punkte. Der Olympiasieger von 2021 blieb vor Zhang Boheng aus China. (14.233 Punkte). Die Ukrainerin Illia Kovtun lag einige Punkte hinter den beiden Besten (13.933 Punkte) auf Rang drei.

Auch Lesen :  Weltmeister begeistert die Fußball-Welt mit möglichem Tor des Jahres














Langer Dauser vorne am Barren

Schnell ging Dauser mit seinem Paradeinstrument in Führung: 15.166 Punkte hielten ihn lange vor dem Barren. Aber der Filipino Yulo nahm dieses Gerät mit. Mit 15.166 Punkten, aber besserer Ausführung, überholt er Dauser. Dritter wurde Zhang mit 15.066 Punkten.















Zhang ist Herr der Ringe

Der Chinese Zhang Boheng dominierte die Ringe. 14.100 gingen auf das Konto des 22-Jährigen, Hashimoto auf Platz zwei kam nur auf 13.866 Punkte. Knapp dahinter: Asher Hong. Die Amerikaner bekamen 13.833 Punkte.

Spannendes Finale am Reck

Die Konkurrenz zwischen den beiden Japanern Tanigawa (71.631 Punkte) und Hashimoto (72.765 Punkte) und dem Chinesen Zhang Boheng (72.322 Punkte) blieb bis zum Schluss eng. Letzterer ging als Erster an die Spitze und reichte mit 14.433 Punkten ein – nicht genug, um Daiki Hashimoto zu besiegen. Die Japanerin zeigte an ihrem Spezialgerät eine tadellose und sichere Übung, erzielte 14.433 Punkte und blieb mit 87.198 Punkten an der Spitze. Sein Landsmann Tanigawa hatte nichts dagegen. Seine Punkte reichten für eine Bronzemedaille.

Auch Lesen :  VfB Stuttgart muss wohl Borna Sosa im Winter verkaufen














Lukas Dauser belegt Rang 11

Lukas Dauser war als einziger Deutscher am Start. Mit 81.598 Punkten belegte der 29-Jährige den elften Platz. Der Deutsche Meister von 2021 erzielte 12.900 Punkte an Ringen, 13.666 Punkte am Boden, 13.766 Punkte am Sprung, 12.900 Punkte am Reck, 13.200 Punkte am Pauschenpferd und 15.166 Punkte am Barren. In dieser Disziplin tritt Dauser am Sonntag (6. November) im Finale an und hat Chancen auf eine Medaille. Er gewann Silber bei den Olympischen Spielen 2021.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button