Dresdner gewinnt Gold bei Welt-Meisterschaften der Kfz-Mechatroniker

Einer der vier besten Kfz-Mechatroniker der Welt aus Dresden. Stefan Missbach gewann die Goldmedaille bei den Worldskills 2022.

Dresden – Einer der vier besten Kfz-Mechatroniker der Welt aus Dresden.

Tagelang arbeitet der Dresdner Kfz-Mechatroniker Stefan Mißbach an Autos.  Damit erkämpfte er sich den Sieg im Weltcup.

Tagelang arbeitet der Dresdner Kfz-Mechatroniker Stefan Mißbach an Autos. Damit erkämpfte er sich den Sieg im Weltcup. © WorldSkills Deutschland / Frank Erpinar

Gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern hat der Dresdner Stefan Mißbach am Freitagabend in Dresden die Goldmedaille beim internationalen Business-Wettbewerb gewonnen, wie die Veranstalter am Samstag mitteilten.

Zusammen mit ihm wurden der Chinese Hsu-Kun Chan, der Schweizer Florent Lacilla und der Italiener Hannes Egger zu den Gewinnern der Worldskills 2022 gekürt.

„Das war wie ein Knaller. Es hat gebrannt und die Emotionen sind aus mir rausgekommen“, sagte Mißbach nach dem Gewinn der Goldmedaille. „Ich bin froh, dass sich mein Trainingsaufwand gelohnt und am Ende gelohnt hat.“

Dresden: Der Winter kann kommen!  Camellia kehrte zur Raumtemperatur zurück
Dresdner Kultur & Leute
Der Winter kann kommen! Camellia kehrte zur Raumtemperatur zurück

Der Dresdner hat mehrere intensive Trainings absolviert, unter anderem in Abu Dhabi und in der Schweiz.

„Andere Länder haben gelernt, dass man sehr hart trainieren muss und nicht nur über andere Trainingsmethoden redet“, erklärte Hubert Romer, Direktor der WorldSkills Germany, zum Ergebnis der diesjährigen Weltmeisterschaft in Kfz-Mechatronik.

Dabei wurde klar: „Wenn wir gut sein wollen, müssen wir auch sehr gut trainieren.“ Das Training war sehr intensiv, Stefan hat jeden Tag trainiert, weil er es unbedingt wollte. Das wird ihm Gold bringen und das wird sich am meisten auszahlen beim Sonderteil des WorldSkills-Wettbewerbs gezeigt.”

Seit Dienstag nehmen Wirtschaftsvertreter aus 24 Ländern an dem Wettbewerb teil.

Spezialisten müssen unter anderem Fehler im Motor oder in der Elektrik erkennen und beheben. Dafür müssen sie unter anderem Kenntnisse in Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik nachweisen.

Zuletzt gewann Deutschland 1995 eine Goldmedaille in der Disziplin Kfz-Mechatronik. Der Wettbewerb fand am Standort der Automobilindustrie in Dresden statt.

Source

Auch Lesen :  Erste Warnstreiks im Tarifstreit der Metallindustrie

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button