Eine kleine Geschichte vom »Struwwelpeter«

Ein Forscher spricht beispielsweise von der dem Buch innewohnenden “germanischen Perversion, Finsternis und Folter”. Ein anderer Gelehrter betont die anarchische Energie, Extravaganz und den Humor, die von “Struwwelpeter” ausgehen. Kein Wunder also, dass der Struwwelpeter zur Entstehungszeit nicht nur zu zahlreichen Übersetzungen, sondern auch zu etlichen Parodien und Neuinterpretationen inspirierte.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es bereits den „ägyptischen Struvwelpeter“. Drei Wiener Geschwister haben es geschrieben, die Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916) druckte das Buch und verkaufte es illegal. Gesellschaftliche Veränderungen spiegeln sich auch in den verschiedenen Versionen des „Struwwelpeter“ wider. So entstanden „Struwwelliese“ in den 1950er- und „Struwwelpaula“ in den 1990er-Jahren: Ein Mädchen läuft wie ein Punk durch die Lande und besprüht fleißig U-Bahnen.

Auch Lesen :  Milliardenschwerer Verlagskauf durch Bertelsmann scheitert

Vom „Reichstagstruvwelpeter“ zum „Struwelhitler“

Vor allem politische Parodien wurden in großen Mengen produziert. So gab es 1848 – im Jahr der Revolution – den echten Struvvelpeter als Revolutionär. 1903 erschien “Neuer Reichstagsstruwwelpeter”. Darin sollte Suppen-Kaspar die Angst der altgedienten politischen Garde der SPÖ im Parlament, die als Wahlsiegerin hervorging, veranschaulichen: „Lasst sie nicht rein. Wir brauchen keinen Sozialisten, nein!”, heißt es in der Parodie.

Auch Lesen :  Wissenschaft und Technologie sind zentrale Themen des Deutsch-Französischen Ministerrats 2023

1914 griffen die Briten zu Propagandazwecken den deutschen Kaiser Wilhelm II. mit „Swollen William“ an. Und unter dem Pseudonym »Dr. Die schrecklichen englischen Brüder Robert und Philip Spence veröffentlichten 1941 „Struvelhitler“. Ein Werk, in dem sich die beiden Autoren über Hitler, Göring, Goebbels und Mussolini lustig machten. Schnell und billig gedruckt, wurde das Buch britischen Soldaten gegeben, bevor sie auf dem Festland stationiert wurden.

Trotz der vielen Kritik, die der „Struwwelpeter“ in den vergangenen Jahrzehnten für seine teils zweifelhaften moralischen Aussagen erntete, sind die Geschichten vielen Menschen noch heute vertraut. Und es werden immer wieder neue Versionen herausgegeben und Ausstellungen veranstaltet: Ende Oktober öffnete beispielsweise eine Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg ihre Pforten. Das Struwwelpeter-Museum in Frankfurt, Hoffmanns Heimatstadt, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Wahrscheinlich ist es die Mehrdeutigkeit und Zweideutigkeit des Werks, wie es die Philologin Joanna Dibiec-Geier von der Universität Krakau in einem Forschungspapier von 2020 ausdrückte, die Struvwelpeter bis heute am Leben erhält.

Auch Lesen :  Fuji warnt vor fehlerhaften Updates und verbessert Tracking bei X-H2S

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button