Flugverkehr am BER nach Klimaprotest wieder freigegeben – Aktivisten in Gewahrsam

Aktivisten in der Pflege

Der Flugverkehr am BER wurde nach dem Luftangriff wieder freigegeben


Flughafen BER (Quelle: TV News Kontor)
Video: rbb|24| 24.11.2022 | Material: Fernsehnachrichten Kontor | Bild: Fernsehnachrichtendienst

Flugbegleiter der „letzten Generation“ haben sich auf dem Rollfeld des BER festgesetzt und anderthalb Stunden lang die Luft lahmgelegt. Einige Flüge wurden gestrichen, andere geändert. Tausende Passagiere waren betroffen.

Luftschmuggler der “letzten Generation” sind am Donnerstag unerlaubt in den Flughafen BER eingedrungen, der Flugverkehr soll vorerst eingestellt werden. Das teilte ein Sprecher des Flughafens am Donnerstag mit. Erst nach anderthalb Stunden könnten die beiden Gleise des BER um 18.20 Uhr wieder gestartet werden, sagte er.

Demonstranten der Gruppe „Last Human“ betraten den Flughafen zuvor an zwei Orten, sowohl im Norden als auch im Süden. Daher sind beide Pisten gesperrt.

Flüge nach Leipzig/Halle und Dresden haben sich geändert

BER-Sprecher Jan-Peter Haack sagte am Abend, der Flugbetrieb sei für 90 Minuten ausgesetzt, 15 Flüge umgeleitet, einige nach Düsseldorf. Wie ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG gegenüber dem rbb bestätigte, landeten fünf Flugzeuge in Leipzig/Halle und acht in Dresden.

Wie auf der Website von FlightRadar24 zu sehen ist, ändern viele Flüge nach Berlin den Kurs, drehen und umkreisen den Flughafen.

Fünf Flüge konnten laut BER-Sprecher Haack wegen des Streiks nicht starten. Insgesamt waren etwa 3.000 bis 4.000 Passagiere von den Einschränkungen betroffen. Am Abend wurde das Flughafengelände vollständig geschützt.

Wie viele unbefugte Personen sich auf dem Flughafen aufhalten, ist unklar. Laut Polizei wurden viele Menschen in Gewahrsam genommen. Das Polizeipräsidium Brandenburg teilte auf Anfrage mit, dass die Flugbesatzung wegen gefährlichen Eingriffs in die Luft, Kriminalität und Sachbeschädigung angeklagt werde. Zunächst gab es keine weiteren Details, etwa zu den Teilnehmern.

Flughafen BER (Quelle: rbb/Thomas Rostek)
90 Minuten legte die Crew die Luft am BER lahm, einige Flüge wurden gestrichen, andere umgeleitet. (Quelle: rbb/Thomas Rosteck) | Bild: rbb/Thomas Rostek

Schneiden Sie den Flughafenzaun durch

Robert Ertler von der Deutschen Flugsicherung sagte der ARD am Donnerstag, alle Starts und Landungen seien unmittelbar nach Bekanntgabe der Entscheidung gestoppt worden. Es bestehe also keine Gefahr für Leib und Leben, so Ertler. Das Schlimmste, was passieren kann, ist eine große Verspätung oder das Flugzeug muss einen anderen Flughafen anfliegen.

Demonstranten gaben die Entscheidung auf Twitter bekannt. Dort können Sie sehen, wie schnell sie nach 16 Uhr über den Zaun kamen und den Flughafen betraten. Dann halten sie Transparente in die Kamera und erklären ihre Absichten. Aktivisten wurden auch gesehen, wie sie sich an den Boden klebten. Rund zehn Minuten nach Beginn der Aktion ist im Stream live ein Blaulicht zu sehen, wenig später ist auch die Polizei zu hören.

“The Last Test” begann in der Nachmittagspresse über den Angriff zu berichten. Demnach klebten einige Demonstranten auf dem Asphalt, „andere radeln durch den Rangierbereich und bringen damit den Luftstrom zum Erliegen“, hieß es in der Mitteilung.

Nach Angaben der Demonstranten wurde die Polizei unmittelbar vor Beginn der Protestaktion per Notruf über das Projekt informiert. Diese Angaben können zunächst nicht bestätigt werden.

Von Politik und Polizei kritisiert

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) bezeichnete die Anordnung als „gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr“. Es handele sich um ein “abscheuliches Verbrechen”, das “im schlimmsten Fall sogar das Leben von Menschen gefährdet. Dafür gibt es keine Rechtfertigung.” Er nannte die Aktivisten Kriminelle.

Der Bundessprecher der FDP-Delegation im Berliner Abgeordnetenhaus, Björn Jotzo, verurteilte in einer Erklärung das Vorgehen der Demonstranten. Sie fordert härtere Strafen und einen zentralen Rahmen, wo Geschädigte Schadensersatzansprüche infolge des Eingriffs geltend machen können.

Der Innenminister der AfD-Kapitalfraktion, Karsten Woldeit, forderte „Reichtum und Eigenverantwortung“, für den entstandenen Schaden aufzukommen. “Wer Terrorgruppen ihre Arbeit machen lässt, ermutigt sie, weiter zu wachsen.”

Die Berliner Polizeibehörde teilte mit, die Demonstranten hätten deutlich gemacht, “dass sie eine Straftat planen und dieser Organisation Handlungsfreiheit nicht wichtig ist”. Bei dem Streik gehe es um eine gefährliche Störung in der Luft, “es bedeutet nur, geschlossen zu werden”, sagte GdP-Sprecher Benjamin Jendro.

In einer Erklärung bekundete die Berliner Klimalistenpartei ihre Solidarität mit der Flughafenkonkurrenz der letzten Generation. „Es ist bekannt, dass der BER im Verkehr das gesamte Luftverteidigungssystem des Landes zerstört“, sagte Sprecher Antonio Rohrßen. Die Parteien kämpfen für einen “maximalen Rückbau des Flughafens”.

Gepostet: rbb24, 24.04.2022, 21:45 Uhr

Das Schiff ist auf dem Weg zum indischen Hafen und wird voraussichtlich am 24. Februar 2022 um 23:52 Uhr eintreffen. Die Richtlinien dienen dem Austausch von Informationen zwischen Benutzern und Redakteuren des geposteten Themas. Unter anderem schließen wir die Kommentarfunktion, wenn so viele Kommentare vorhanden sind, dass diese nicht rechtzeitig aktualisiert werden können. Wir schließen die Kommentarfunktion auch, wenn die Kommentare keinen Bezug zum Thema haben oder viele Kommentare gegen unsere Richtlinie verstoßen Rechtsberatung Schmerzen.


Source

Auch Lesen :  DWDL-Rundfunkrat: Wetten, Promis und Wüsten-WM

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button