Fußball – Köln – Nizza-Rückspiel: Hoffnung auf Fußball ohne “Vollidioten” – Sport

Köln (dpa) – Die Aussage von Steffen Baumgart war so klar wie nie zuvor. „Fußball darf nicht länger eine Bühne sein, auf der sich irgendwelche Idioten rühmen müssen“, sagte der Trainer des 1. FC Köln vor dem Europa-League-Rückspiel gegen OGC Nizza. Der 50-Jährige erinnert sich noch gut an die schweren Ausschreitungen rund um das erste Aufeinandertreffen der beiden Klubs. „Besonders Schönes wird lange in Erinnerung bleiben – und nicht positiv“, sagte Baumgart mit Blick auf die Ereignisse vor knapp zwei Monaten. “Deshalb hoffe ich, dass jeder versteht, dass es hier um Fußball geht.”

Der erste Schritt verzögerte sich wegen schwerwiegender Probleme um eine Stunde. Rund um das Spiel am 8. September gab es in Südfrankreich viele Verletzungen. Ein Fan stürzte aus der obersten Etage ins Publikum.

Auch Lesen :  Fußball - Union vergibt zwei Führungen: Nur Remis gegen Augsburg - Sport

Auch in Köln rechnet die Polizei rund um das Spiel an diesem Donnerstag (21.00 Uhr/RTL) mit einer „hohen Emotionalität gewaltbereiter Anhänger beider Klubs“. In einem offenen Brief auf Deutsch und Französisch wandten sich die Verantwortlichen an die Fans beider Klubs. Die Polizei werde “weiterhin operieren und die notwendigen Maßnahmen gegen gewalttätige Fans ergreifen – sei es rund um das Stadion oder anderswo in der Stadt”, sagte sie. In Köln hofft man, dass dies nicht nötig sein wird.

Auch Lesen :  Doppelpack von Arminia-"Joker" Serra: Bielefeld erkämpft sich Sieg gegen St. Pauli

„Trotz der Tatsache, dass die Teams natürlich mit großer Begeisterung in das Spiel gehen werden, weil beide Mannschaften dieses Spiel gewinnen wollen, hoffe ich einfach, dass wir aus dem ersten Spiel gelernt haben, dass es nicht so sein wird“, sagte er. Baumgart.

Das Aufeinandertreffen der beiden zehntplatzierten Mannschaften ihrer jeweiligen Ligen ist sportlich gesehen ein Knaller. Am letzten Spieltag der Gruppenphase kämpfen Nizza, Köln und Partizan Belgrad, die im Parallelspiel gegen den 1. FC Slovacko antreten, um die beiden Plätze, die den Länderspielwinter bedeuten. Nur ein Sieg hilft dem FC gegen die von Ex-Gladbach und BVB-Trainer Lucien Favre angeführten Franzosen.

Auch Lesen :  Gladbach: VAR-Wirbel! Farke und Matthäus gehen auf Schiri los

Allerdings muss Baumgart wieder viele Rückschläge einstecken. Die bekanntesten sind die Kapitäne Jonas Hector, Mark Uth und Dejan Ljubičić. Immerhin kehren Jan Thielmann, Jeff Chabot, Mathias Olesen und Ellyes Skhiri zurück.

Hat auch Eric Martel. Der 20-Jährige hofft wie Baumgart auf Ruhe und freut sich auf einen stimmungsvollen Europapokal-Abend. „Das sind genau die Spiele, für die wir Fußball spielen – da geht es um alles oder nichts“, sagte der Mittelfeldspieler. “Mit den Fans im Rücken wird es ein tolles Spiel.”

© dpa-infocom, dpa:221102-99-357698/3

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button