Handstand auf zerstörtem Haus: Banksy lässt der Ukraine einen Gruß da

Handstand auf einem zerstörten Haus
Banksy schickt Grüße in die Ukraine

Der anonyme Straßenkünstler Banksy hinterlässt ein Bild in der Ukraine. Auf seinem Instagram-Kanal veröffentlicht er ein Bild von einem Mädchen, das auf ihren Händen steht. Er schreibt nur zwei Worte: “Borodjanka, Ukraine”.

Der Straßenkünstler Banksy hat sich den Bildern zufolge mit einem Kunstwerk in der Ukraine verewigt. Am Freitagabend veröffentlichte der Straßenkünstler auf seinem Instagram-Kanal Bilder einer Arbeit aus einem zerstörten Haus, die im stark zerstörten Kiewer Vorort Borodjanka aufgenommen worden sein sollen.

Das Bild zeigt ein Mädchen an der grauen Wand eines kriegsbeschädigten Hauses, das offenbar mit den Händen auf den Trümmern steht. „Borodjanka, Ukraine“ lautet die Bildunterschrift. Die auf seinem Instagram-Kanal veröffentlichte Veröffentlichung gilt traditionell als Zeichen dafür, dass der Brite Banksy das Werk als sein eigenes bestätigt.

Borodyanka, nordwestlich der Hauptstadt Kiew, wurde am 24. Februar kurz nach Kriegsbeginn von russischen Streitkräften eingenommen. Im April konnten ukrainische Einheiten die Kolonie befreien. Die Ukraine wirft den russischen Streitkräften „Massengräuel“ in den Vororten sowie in Bucha, Hostomel und Irpin vor. Dazu gehören Mord, Entführung, Folter und Vergewaltigung.

Bisher hat sich Banksy nur auf ein Bild in der Ukraine festgelegt. Britische Medien spekulieren jedoch, dass er möglicherweise andere Werke im Boden gelassen hat. Zum Beispiel zeigt eine Wand in Borodyanka einen kleinen Jungen, der einen erwachsenen Mann beim Judospiel zu Boden wirft – offenbar eine Anspielung auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der ein begeisterter Judoka ist. Eine rhythmische Turnerin mit Halskrause und einem Band tanzt über ein Loch in der Wand im Kiewer Vorort Irpin. Die vierte Arbeit, die an Banksys charakteristischen Sprühstil erinnert, zeigt zwei Kinder in Kiew, die mit einer Panzerfalle aus Metall schwingen.

Der berühmte Streetart-Künstler war zuvor auch in Krisengebieten wie dem Westjordanland unterwegs. Er engagiert sich auch für Flüchtlinge und finanzierte unter anderem ein Schiff für Rettungseinsätze im Mittelmeer. Viele Werke sind gesellschaftskritisch.

Banksys Identität und Alter bleiben unbekannt. Als ihm die British University for the Creative Arts eine Ehrenprofessur verlieh, blieb der Lehrstuhl leer. Ziemlich sicher ist nur, dass er aus der Stadt Bristol im Westen Englands stammt. Seine Werke erzielen bei Auktionen Millioneneinnahmen. Allerdings kritisierte er immer wieder den traditionellen Kunstbetrieb mit Museen und Galerien.

Source

Auch Lesen :  König Charles: Er hat die "Familienmonarchie“ der Queen beendet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button