Herbertshofen: 46-jährige Frau in Herbertshofen getötet: Polizei fahndet nach dem Ehemann


In Herbertshofen hat sich am Freitag ein Verbrechen ereignet, eine Frau wurde tot aufgefunden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, die Polizei sucht nach dem Ehemann.

Es wird eine schwere Straftat vermutet Herbertshofen (Gemeinschaft Meitingen, Landkreis Augsburg) versprechen. Dort wurde in einem Haus eine tote Frau gefunden. das Spion Augsburg Ermittlungen einleiten – nun wird er des Mörders verdächtigt. Dies teilte der Polizeisprecher auf Nachfrage unseres Ärzteteams am Nachmittag mit. Nach denen die Polizei Wie am Abend bekannt gegeben wurde, erhielt die Polizei um 1 Uhr dringende Informationen, dass es in zwei Familien einen Toten gab. Die Polizei fuhr sofort zum Tatort und fand eine 46-jährige Frau tot in ihrer Wohnung.

Nun sucht die Polizei nach dem Ehemann des Toten, dem 58-jährigen Anton Hübner. Er lebt offenbar mit seiner Frau in einer Wohngemeinschaft in Herbertshofen. Laut Polizeibericht konnte der Ehemann weder am Tatort noch im Rahmen der bereits begonnenen Ermittlungen gesehen werden. Die Polizei hat nicht gesagt, ob er ein Verdächtiger oder ein Zeuge sein will.

Auch Lesen :  Mit 34 Jahren: US-Sänger Aaron Carter ist tot

Die Polizei sucht den Ehemann des Toten aus Herbertshofen: Wer hat Anton Hübner gesehen?

Die Polizei veröffentlichte ein Foto von Anton Hübner und beschrieb ihn wie folgt: Er ist etwa 1,80 Meter groß und kräftig gebaut, hat hellbraune Haare und trägt einen Schnurrbart. Der Ehemann fährt vermutlich einen schwarzen Audi A3, 1.4 TDI, Baujahr 2009, Kennzeichen WM-TI 245. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort von Anton Hübner geben können oder ihn am Freitag gesehen haben, sich unter der Notrufnummer 110 bei der Polizei oder dem Kriminalinspektorat Augsburg unter 0821/323-3811 zu melden. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, vorsorglich nicht mit Anton Hübner selbst zu sprechen, sondern umgehend die Polizei zu verständigen.

Auch Lesen :  Museum Barberini nach Kartoffelbrei-Attacke bis Sonntag geschlossen

Dieses Foto zeigt den Ehemannwunsch der Frau, die offenbar Opfer in Herbertshofen wurde.

Foto: Polizei Schwaben Nord

Offenbar wurde die Leiche in einem kleinen Hotel an der Hauptstraße in Herbertshofen gefunden. Manchmal hat die Polizeistation eine Polizeistation vor dem Gebäude. Der Grund dafür ist noch nicht klar. Gegen 16 Uhr kehrten die Rettungskräfte zum Haus zurück. Viele Offiziere sind jedoch immer noch im Inneren zu sehen. Wenig später griffen die Ermittler an und begannen, die Nachbarn zu befragen. Gegen 17.45 Uhr hielt ein lautes Geräusch vor dem Haus.

Forensik wurde zu Hause durchgeführt.

Foto: Markus Merk

Bereits am Nachmittag wurden Passanten mit ihren Autos auf die leitenden Beamten aufmerksam. Auch die schlagkräftige Polizei sorgte für viele Diskussionen und Gerüchte, denn der Bürgermeister von Meitingen, Michael Higl, hielt sich mit seiner Familie in der Nähe des Hauses auf, in dem die Leiche der Frau gefunden wurde.

Auch Lesen :  Hunt: Showdown - Fürchte dich vor dem Sensenmann!

Lesen Sie dazu auch

Im Raum Augsburg gab es viele Morde

Morde sind im Raum Augsburg selten. Laut polizeilichem Sicherheitsbericht gab es im Kreis Augsburg in den Jahren 2020 und 2021 vier Straftaten gegen das Leben. Sieben von insgesamt acht in den vergangenen zwei Jahren wurden aufgeklärt.

Beamte im Hof ​​des Grundstücks, wo die Frau tot aufgefunden wurde.

Foto: Markus Merk

Insgesamt 6.400 Straftaten wurden im vergangenen Jahr bei der Kriminalpolizei für die Region Augsburg registriert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 408 Patienten oder sechs Prozent. Damit wurde zweimal hintereinander die Grenze von 7000 Straftaten pro Jahr gesenkt. Das ist der niedrigste Preis seit zehn Jahren. Die Transparenz liegt mit 67 Prozent auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Vorjahr mit 69,6 Prozent. (mit manu und ida)



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button