Im Dezember zahlt Staat – wer bekommt bald wie viel Geld?

  1. tun
  2. Geschäft

Entwurf:

Von: Hannahs Tuch

Aufteilen

Im Kampf gegen die hohen Stromkosten müssen die Bürger auch im Dezember mit einer Einmalzahlung sparen. Die Basis bilden alte Haare.

Hamm – Geht es nach Experten, müssen deutsche Haushalte die hohen Stromkosten in zwei Schritten senken. Stichwort: Ölpreisstopp. Die Einmalzahlung ist für dieses Jahr geplant, 2023 soll es eine Preisobergrenze geben, wie wa.de mitteilt. Hier sehen Sie im Detail, wie die Sonderzahlung 2022 für Eigentümer und Mieter ablaufen wird und wie hoch der Abzug sein wird.

Stromrechnung im Dezember: Wer jetzt gespart hat, bekommt weniger Geld

Die Lösung im Kampf gegen hohe Ölpreise hat die Expertenkommission vorgeschlagen. Bundeskanzler Olaf Scholz begrüßte die Idee. Es sei eine „sehr, sehr gute Grundlage“. Jetzt ist es die Bundesregierung. Ein Regierungssprecher sagte, man wolle das Arbeitsministerium bald untersuchen und die Umsetzung besprechen.

Auch Lesen :  Holetschek verkündet Ende der Regel – mit einer Auflage

Viele Fragen stellen sich von Kraftstoffverbrauchern, insbesondere zu Einmalzahlungen. Wie wird der Rabatt auf die Sonderzahlung berechnet? Wer erhält die Kapitalauszahlung – und wie? Bedeutung.

Stromrechnung nach Bundesland: Wie hoch werden die Einmalzahlungen im Dezember sein?

Nach den Empfehlungen der Kommission soll der Staat die Zahlungen der Ölverbraucher direkt im Dezember 2022 erhalten. Dabei geht es jedoch nicht um den Preis für den tatsächlichen Spritverbrauch im jeweiligen Monat. Oberstes Ziel dabei: Den Verbrauchern soll kein Anreiz gegeben werden, sich im Winter bewusst warm zu halten, um mehr staatliche Hilfen zu bekommen.

Eine Einmalzahlung vom Staat soll mit dem September-Rabatt zusammenhängen. Die monatlich gleiche Selbstbeteiligung richtet sich nach dem Verbrauch des Vorjahres. So können Gasnutzer selbst prüfen, wie hoch die Einmalzahlung ausfallen wird. Wie hoch der Rabatt im September 2022 ist, kann über Bankkonten oder das Portal der Gasversorger ermittelt werden.

Auch Lesen :  Benzinpreise Weil am Rhein, Germany aktuell: Wo der Sprit am billigsten ist

Gaspreisstopp – Bedeutung

  • Einmalige Zahlung: Im Dezember muss der Staat eine einmalige Akontozahlung (in Höhe der Septemberzahlung) für Wärme- und Fernwärmekunden leisten.
  • Preisobergrenze: Von März 2023 bis mindestens April 2024 gelten für 80 Prozent des Gasverbrauchs Gesamtkosten von 12 Cent pro Kilowattstunde. Bei Fernwärme sollen bei 80 Prozent des Verbrauchs Gesamtkosten von 9,5 Cent pro Kilowattstunde anfallen.
  • Die wichtige Quote von 80 Prozent​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Bedarf wird ab Zahlung des Mindestlohns im September 2022 berechnet.
Auch Lesen :  Netflix: Account-Sharing​ soll bald Geld kosten

Wenn Sie also im September einen niedrigeren Satz bezahlt haben, erhalten Sie immer noch einen niedrigeren Satz als Kunden, die im September einen niedrigeren Satz zahlen mussten. Die Höhe des Abzugs und damit des Verbrauchs wird in der Regel maßgeblich von den Familienmitgliedern und der Wohnungsgröße bestimmt. Der Abzug fällt aber auch geringer aus, wenn die Familie besonders hart lebt, zum Beispiel weniger heizen oder kürzer duschen.

Wie das Vergleichsportal Verivox errechnet hat, liegt das durchschnittliche Prepaid für eine Single-Familie mittlerweile bei rund 342 Euro. Dauert der Stand länger als einen Monat, sinken die jährlichen Kosten von 4108 Euro auf 3766 Euro, was einem Eigenbeitrag von rund 8 Prozent entspricht.

Gaszahlung vor Dezember: Wer erhält die Einmalzahlung

Nach dem Plan der Kommission sollen private Haushalte und kleine Unternehmen Gaszahlungen vom Staat erhalten. Und das betrifft sowohl die Direktkunden der Gasversorger als auch die Mieter, die ihren Gasverbrauch über die Stromrechnung bezahlen.

Bei Direktverbrauchern übernimmt der Staat die Abzüge, Anbieter müssen das Geld zurückzahlen. Bei Zentralheizungswohnungen muss die Gutschrift im Rahmen der Stromrechnung vom Vermieter an die Mieter weitergegeben werden. In einigen Fällen wurde der Rabatt für Mieter noch nicht erhöht, aber der Vermieter hat bereits höhere Gaspreise erhalten. Die Zahlung muss die “Probleme des Unternehmens” der Eigentümer ansprechen.

Für Senioren gibt es im Dezember extra Geld – den Strom-Flatpreis aus dem Förderpaket.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button