Neues Buch über L. Ron Hubbard und Scientology

pts20221117017 Bildung/Karriere, Kultur/Lifestyle

Das erste „Scientology Studies 2.0“-Lehrbuch in der Buchreihe „Cambridge Elements“.

Buch

Das Buch „L. Ron Hubbard und Scientology Studies“ von Donald A. Westbrook (© Cambridge Elements)

Wien (pts017/11/17/2022/09:30) –

Cambridge University Press hat Cambridge Elements im Jahr 2019 als ehrgeiziges neues Konzept für das wissenschaftliche Publizieren eingeführt. Die Idee war, führende Forscher aus verschiedenen Bereichen zu bitten, einen prägnanten, von Experten begutachteten Leitfaden zu dem Thema zu schreiben, auf das sie sich spezialisiert haben, in der Hoffnung, dass er für die Universität in den kommenden Jahren zu einer wesentlichen Referenz wird – für Studenten.

Donald Westbrook hatte zuvor 2018 bei Oxford University Press ein wichtiges Scientology-Buch mit dem Titel „Among Scientologists: History, Theology and Practice“ veröffentlicht. gewöhnliche Scientologen”, die größtenteils unsichtbar sind, aber den täglichen Betrieb und das Wachstum der Kirche unterstützen.

Westbrook hatte wiederholt seine Meinung geäußert, dass es an der Zeit sei, weiterzumachen „Scientology-Studien 2.0“, die eine Studie über die Scientology Kirche und ihren Gründer L. Ron Hubbard ist, die, obwohl sie die Kontroversen nicht ignoriert, sie nicht zum Fokus der Studie macht, und Scientology und Hubbard wie jede andere Religion untersucht und untersucht ihre Gründer.

Einen Schritt weiter geht Westbrook mit Cambridge Elements, „L. Ron Hubbard and Scientology Studies“ (2022). Anstatt darüber zu diskutieren, wie wünschenswert “Scientology Studies 2.0” wäre, setzt er sich entschieden für einen neuen Ansatz ein. Sein Buch ist weder eine Biographie Hubbards noch eine Zusammenfassung seiner religiösen Ideen, sondern ein Handbuch, um Gelehrten und Studenten beizubringen, wie man Scientology studiert.

Auch Lesen :  GameStar präsentiert die neue Tour der Metal-Legenden

Im ersten Abschnitt gibt Westbrook einen Überblick über die Geschichte der Scientology-Studien.

Er erwähnt die Probleme und Missverständnisse der frühen Jahre der akademischen Forschung von Scientology, warnt jedoch davor, dass Kommentare, die vor vierzig oder fünfzig Jahren gegen die Scientology-Kirche und einige akademische Forscher gemacht wurden, die gegenwärtige Situation nicht genau beschreiben.

Obwohl die Kirche, wie viele andere Religionen, bestimmte Dokumente vertraulich behandelt, ist sie bereit, mit echten Forschern zusammenzuarbeiten. Westbrook beschreibt seine eigenen Erfahrungen, die positiv waren und sich nicht sehr von denen unterscheiden, denen Forscher bei der Feldforschung in anderen Religionen begegnet sind.

Westbrook erwähnt auch, dass Scientology wertvolle Studien hervorgebracht hat, wie Bücher von J. Gordon Melton und Aldo Natale Terrini und mehrere Artikel, die im Journal of CESNUR veröffentlicht wurden.

in zweite Section Westbrook beschreibt, wie Scientologen Hubbard heute sehen, einschließlich einer Generation, die ihn nicht persönlich kennengelernt hat oder nicht einmal geboren wurde, als Scientology’s Gründer 1986 starb. .

in dritte Als Teil des Buches nimmt uns Westbrook mit auf eine faszinierende Pilgerreise zu den Orten, an denen Hubbard seine Technologie entwickelt hat, und zu anderen Orten, die für die Geschichte von Scientology entscheidend sind.

Auch Lesen :  TV Total fällt heute (23.11.) aus - das zeigt ProSieben stattdessen

von ihnen vierte Der Abschnitt listet mehrere Bibliotheken und Archive auf, die wichtige Sammlungen zu L. Ron Hubbard und Scientology enthalten. Die Liste ist nicht nur für Forscher und widerlegt den Mythos, dass Scientology aufgrund eines Mangels an Primärdokumenten nicht studiert werden kann, was einen dazu zwingt, sich auf feindselige Berichte von übergelaufenen ehemaligen Mitgliedern zu verlassen.

Es ist also wie Westbrook im Finale fünfte Einige erklären, dass dies nicht am Mangel an Quellen liege, sondern an Vorurteilen und böswilligem Druck von Gegnern, die Forscher manchmal daran hindern, Scientology zu studieren.

Inzwischen sind jedoch “Scientology Studies 2.0” entstanden (tatsächlich dank Westbrook selbst), zusammen mit vielversprechenden Studienbereichen wie der Anpassung von Scientology an nicht-amerikanische Kontexte, ihre Auswirkungen auf die Künste und ihr “soziales Engagement und humanitärer Dienst”., in dem der Autor die bahnbrechenden Studien der französischen Wissenschaftlerin Bernadette Rigal-Cellard zitiert. Der Band schließt mit einem Glossar, einer Chronologie und einer Bibliographie.

Cambridge Elements sind von Natur aus kurz. Sie liefern keine Enzyklopädie ihres Faches, sondern zeigen, wie es studiert werden sollte. Sobald der Zweck verstanden ist, kann man nur schlussfolgern, dass Westbrook bewundernswert erfolgreich war. In Zukunft wird es schwierig sein, Scientology ernsthaft zu studieren, ohne die methodischen Hinweise dieses Textes zu berücksichtigen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Westbrooks Element könnte eines Tages als das erste wahre Buch in Erinnerung bleiben, das im Stil der Scientology Studies 2.0 geschrieben wurde. Es beweist, dass „Scientology Studies 2.0“ eine Idee ist, deren Zeit gekommen ist.

Auch Lesen :  Prinz Carl Philip + Prinzessin Sofia: Neues Haustier für ihre Jungs

Quelle: https://bitterwinter.org/donald-westbrooks-l-ron-hubbard-and-scientology/

Autor: Massimo Introvigne

Über den Autor des Buches
Donald A. Westbrook hat an der San Jose State, der UT Austin, der UCLA, der University of South Florida, der Cal State Fullerton und dem Fuller Seminary gelehrt. Außerdem promovierte er an der San Diego State University und arbeitete bei der FVG Antwerpen. DR Westbrook forscht und schreibt in den Bereichen aufstrebende religiöse Bewegungen, Informationsgeschichte, koptisches Christentum, interreligiöse Beziehungen und digitale Geisteswissenschaften und spricht regelmäßig auf Konferenzen in den Vereinigten Staaten und im Ausland. Er promovierte an der Claremont Graduate University und erhielt seinen MLIS von der San Jose State University.

Sein erstes Buch, Scientologists, wurde 2019 von Oxford University Press als Teil der Reihe Oxford Studies in Western Esotericism veröffentlicht. L. Ron Hubbard und Scientology Studies, herausgegeben von Cambridge University Press, folgten 2022.

Zur Hand:

https://www.cambridge.org/core/elements/abs/l-ron-hubbard-and-scientology-studies/7CFAFCE453BE67F5168A99F4DD4A6801

https://www.lehmanns.de/shop/geisteswissenscaften/59340719-9781009014557-l-ron-hubbard-and-Scientologystudies

Mehr Informationen bei:
http://www.scientology.tv
http://www.scientologyreligion.de
http://www.scientology.at
https://www.scientology.org/staywell/videos/spread-a-smile.html

(Ende)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button