Smartphone-Nachfrage nimmt weiter ab – Berliner Morgenpost

Qualcomm-Vorhersage

Die Smartphone-Nachfrage geht weiter zurück




Der Chipkonzern Qualcomm prognostiziert einen Abschwung im Smartphone-Markt.  Als wichtiger Zulieferer der Industrie ist dies ein guter Indikator für das Geschäft.

Der Chipkonzern Qualcomm prognostiziert einen Abschwung im Smartphone-Markt. Als wichtiger Zulieferer der Industrie ist dies ein guter Indikator für das Geschäft.

Foto: Matthias Balk/dpa/archiv

Qualcomm, ein wichtiger Zulieferer der Smartphone-Industrie, ist ein guter Indikator und warnt vor einem starken Nachfragerückgang. Chip-Experten liefern übrigens auch Referenzen zu Apple.

San Diego. Der Chipkonzern Qualcomm rechnet mit einem stärkeren Einbruch des Smartphone-Marktes als bisher angenommen. Insbesondere bei Smartphones, die mit der ultraschnellen 5G-Datenübertragungstechnologie ausgestattet sind, erwartet Qualcomm nur 650 bis 650 Millionen Einheiten von zuvor geschätzten 750 Millionen Einheiten.

Das Unternehmen, das den Hauptprozessor für viele Android-Smartphones und die meisten drahtlosen 5G-Modems herstellt, stellt einen guten Indikator für das Geschäft dar. Laut Berechnungen des Analyseunternehmens Canalys gingen die Smartphone-Verkäufe im letzten Quartal um 9 % zurück. Infolgedessen war Apple der einzige große Anbieter, der den Umsatz mit dem iPhone steigern konnte.

Qualcomm geht derzeit davon aus, dass die Smartphone-Verkäufe im Laufe des Jahres 2022 im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zurückgehen werden. Bisher haben wir uns auf einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Bereich eingestellt. Qualcomm war bei der Prognose seines eigenen Geschäfts vorsichtig, da es „einen starken Rückgang der Nachfrage“ sieht. Die Anleger fielen am Mittwoch im nachbörslichen Handel um 7,5 %.

Apples eigene Chipentwicklung scheint hinterherzuhinken

Abgesehen von den Zahlen hat Qualcomm einen klaren Hinweis darauf gegeben, dass Apple langsamer als geplant Fortschritte bei seinen Plänen macht, von iPhones auf sein eigenes 5G-Modem umzusteigen. Bisher schätzt Qualcomm, dass nur etwa ein Fünftel der iPhones im Jahr 2023 über ein drahtloses Modem verfügen werden. Nun, das wird die offensichtliche Mehrheit der Geräte sein. Es wird erwartet, dass Apple bis 2025 nur wenige Modems zur Verfügung stehen werden.



Financial Services Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass Apple mit seinen eigenen Modems zu kämpfen hat, etwa mit übermäßiger Wärmeentwicklung. Der Chip, der die Mobilfunkverbindung bereitstellt, ist eine Schlüsselkomponente eines Smartphones und spielt vor allem eine wichtige Rolle für die Akkulaufzeit. Apple ersetzt nach und nach Chips anderer Hersteller durch effizientere und leistungsfähigere Eigenentwicklungen. Der iPhone-Konzern ist seit Jahren in einen heftigen Patentstreit mit Qualcomm verwickelt.


Qualcomm rechnet derzeit mit einem Umsatz zwischen 9,2 und 10 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des im Dezember endenden Geschäftsjahres. Der Umsatz stieg im vorangegangenen Quartal um 30 % auf 10,7 Milliarden US-Dollar. Die Tatsache, dass einige Smartphone-Anbieter jetzt Lagerbestände abbauen, anstatt neue Geräte herzustellen, werde die Gewinne schmälern, sagte er.

Im vergangenen Quartal konnte Qualcomm eine recht hohe Wachstumsrate aufrechterhalten. Der Umsatz belief sich auf etwa 11,4 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 22 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gewinn stieg um 3 % auf 2,87 Milliarden US-Dollar.

(
© dpa-infocom, dpa:221103-99-366598/3 (dpa)
)



Source

Auch Lesen :  Einhell Germany Aktie: Einfach nur Spitze! ()

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button