SWR Podcast- und Streaming-Tipps für Dezember 2022 – Wirtschaft & Volkswagen – News

Baden-Baden (ots) – Rückblick auf Dezember-Highlights aus ARD-Mediathek, ARD-Audiothek, YouTube und Social-Media-Kanälen – mit freundlicher Genehmigung des SWR

Ab sofort auf YouTube: „Das ist geil“

Auf dem neuen YouTube-Kanal „Aussprechend Geil“ spricht Moderator Frederik Fleig alle zwei Wochen mit Gästen über Beziehungen, Forderungen, Unsicherheiten, Leistungsdruck und wie gut Sex sein kann. Was macht überhaupt guten Sex aus? Warum ist es gerade für Männer manchmal so schwierig, über Sex oder Gender-Themen zu sprechen? „Aussprechend Geil“ sucht nach Antworten und richtet sich vor allem an Männer. In den Wochen zwischen den Vorträgen hat “What The Sex?” Sexologen, Urologen und andere Experten veröffentlichen die neuesten Forschungsergebnisse, räumen mit Mythen auf und liefern nützliche Informationen. Bei „Ask a Woman“ beantworten Frauen Fragen aus der Community mit ungezügelter Offenheit.

warum schauen?

Es richtet sich speziell an Männer und spricht offen und tabulos die Themen Sexualität und Männergesundheit an.

wo findet man

Ab sofort auf YouTube (youtube.com/@aussprechengeil)

Ab 2. Dezember in der ARD Audiothek:

Hörspiel-Podcast “Peak Meat”

Der Fleischgipfel wird bis 2035 erreicht sein. Dies wird zu einem unumkehrbaren Rückgang des weltweiten Fleischkonsums führen. So die aktuelle Prognose. Und was folgt daraus? Wird Fleisch essen zum Rauchen von heute? Stirnrunzeln Sie heimliche Sucht? Dumm, ungesund und eklig? „Peak Meat“ blickt in einer farbenfrohen und lebendigen Satire in die Zukunft: ein Bürgerkrieg zwischen Fleischfressern und Veganern. Heiliger Zorn auf beiden Seiten. für sich selbst. Wie die Schlacht von Troja in Homers Ilias. Und zwischen den Drähten steckt Achilles, ein unausstehlicher Held namens Chill im Jahr 2035. „2035. Die Zukunft beginnt jetzt“ ist eine Sammelbandreihe von ARD und DLF.

warum zuhören?

Ein satirischer Blick auf eines der drängendsten Zukunftsprobleme der Gesellschaft

wo findet man

Ab 2.12. ARD Audiothek und 10.12.2022 23:03 Uhr SWR2

Ab 4. Dezember in der ARD-Mediathek: „Räuberhände“

Janik und Samuel sind beste Freunde. Während Janik mit liberalen Mustereltern arbeitet, kommt Samuel aus kaputten Verhältnissen. Janik sehnt sich nach Chaos und Samuel sehnt sich nach Ordnung. In dem Sperma, das sie teilen, schmieden die Jungs Pläne für die Zukunft. Nach dem Abitur wollen sie einen Roadtrip nach Istanbul machen, wo Samuels unbekannter Vater lebt. Doch als Janik etwas tut, was Samuel unverzeihlich findet, scheint alles, was die beiden bisher verband, in Frage gestellt. Jedenfalls starten sie gemeinsam eine Reise in die Türkei, aber die Dinge laufen nicht wie geplant.

Auch Lesen :  BR24 Sport: Euroleague: Bayern-Basketballer drehen Partie gegen Valencia

warum schauen?

Feinfühlig und wahrheitsgetreu erzählt diese Verfilmung des Romans die Geschichte einer starken Freundschaft und eines einzigartigen Lebensgefühls als 18-Jähriger.

wo findet man

Ab 4.12. in der ARD-Mediathek

Ab 5. Dezember in der ARD-Mediathek: „Nach dem Happy End“

Die Implantation wird allgemein als das Ende des Zustands bezeichnet. mit Happy End. Tatsächlich beginnt ein neuer Weg des Leidens. Ein Drittel der Transplantierten entwickeln infolge der Transplantation Depressionen. Medizinisch ist das nichts Neues, aber darüber ist wenig bekannt. Tobi bekam mit 14 Jahren ein neues Herz. Nach der Operation wuchs er dank einer neuen Orgel in 2 Jahren um einen halben Meter und fing an, Schlagzeug und Box zu spielen. Der WDR begleitete Tobias auf dieser Bühne. Tobi hoffte, dass der Film mit einem Brief an die Familie des Spenders enden würde. In diesem Brief verabschiedete er sich vom alten Herzen und nahm das neue dankbar an. Aber er schafft es nicht. Acht Jahre später erlitt er einen Nervenzusammenbruch. Überrasche die Ärzte.

warum schauen?

Das Filmteam begleitet ihn nun bei seinen wiederholten Versuchen, sich mit seinem neuen Herzen abzufinden.

wo findet man

Dokumentarserie am 5.12 (3x 20 Minuten). in der ARD-Mediathek

Ab 6. Dezember in der ARD-Mediathek: „Laviat: Putins Krieg – Ist es immer noch mein Russland?“

Die 1984 in Moskau geborene Autorin des Films, Natalia Konyashina, liebt ihr Mutterland Russland: Gastfreundschaft, Kultur und eine gewisse Portion Größenwahn. Aber alles änderte sich, als russische Truppen in die Ukraine einmarschierten. Sie lebte 25 Jahre in Deutschland. Und tatsächlich wollte sie, dass ihre kleine Tochter nicht nur einen deutschen, sondern auch einen russischen Pass bekommt. Jetzt bezweifelt sie, dass es eine gute Idee ist. Natalia reist nach Deutschland, um andere Menschen zu treffen, die Verbindungen zu Russland haben oder hatten.

Auch Lesen :  Ukraine-Krieg: Selenskyj erneuert Bedingungen für Friedensgespräche | Politik

warum schauen?

Eine Reise nach Deutschland, die die unterschiedlichen Einstellungen und Meinungen der Russen zur aktuellen Politik in ihrem Heimatland zeigt.

wo findet man

Er wird am Dienstag, 6. Dezember in der ARD Mediathek und am Donnerstag, 8. Dezember um 1:45 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt.

Ab 10. Dezember in der ARD Mediathek:

“Das zweite Leben von Charlie Fleury”

Charly (Géraldine Pailhas) ist die erfolgreiche Chefredakteurin eines Pariser Modemagazins. Als ihr Vater stirbt, erbt sie die Boucherie, die seit Generationen der Familie gehört. Natürlich will sie das Geschäft so schnell wie möglich verkaufen, am liebsten noch vor Weihnachten. Dabei stößt sie auf heftigen Widerstand des langjährigen Mitarbeiters Martial (Arnaud Ducret), der die Metzgerei im Sinne ihres Vaters weiterführen will. Doch zu Charlys Überraschung, als sie ihren Job verliert und einen wunderschönen alten Pariser Familienladen mit treuen Kunden entdeckt, entdeckt sie nicht nur das Potenzial dieses Feinkostgeschäfts, sondern auch ihr Herz …

warum schauen?

Haute Couture trifft auf das Können eines Metzgers. In dieser fesselnden RomCom lernt ein ungleiches Paar mehr als nur einander zu schätzen.

wo findet man

Es wird am Samstag, 10. Dezember in der ARD Mediathek und am Sonntag, 11. Dezember ab 12.15 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt.

Ab 16. Dezember in der ARD Mediathek:

“Mama – Der Ursprung der Liebe”

Bei Magda (Penelope Cruz), Mutter eines kleinen Sohnes, wird Krebs diagnostiziert und sie verliert ihre Brüste. Es ist das schlimmste Jahr der spanischen Wirtschaftskrise, aber Magda stürzt sich in ein neues Leben mit den Menschen, die ihr am nächsten stehen: ihrem 10-jährigen Sohn, einem Fußball-Wunderkind, ihrem Geburtshelfer, der gerne singt, und ihrer guten Laune. Die neue Liebe Arturo (Louis Tosar), der gerade seine Frau und seine Tochter verloren hat. Sie kann dir und jedem, dem sie begegnet, ihre Hoffnung und Freude geben.

Auch Lesen :  MG5 Kombi und Suzuki Swift Sport: Die Preis-Leistungs-Kracher

warum schauen?

Eine Geschichte über die Schönheit des Lebens und die unermessliche Liebe zu einem Kind über den Tod hinaus.

wo findet man

Ab 16.12. ARD-Mediathek und am 17. Dezember um 23:50 Uhr im SWR Fernsehen

Ab 19. Dezember in der ARD Mediathek:

“Alexander Gerst auf der Expedition”

Astronaut und Geophysiker Alexander Gerst ist auf einer neuen Mission. Sein Ziel ist es, die Geheimnisse der extremen Regionen der Erde aufzudecken. Sein Blick auf die Erde aus dem All hat immer wieder gezeigt, wie wenig wir über unseren Heimatplaneten wissen. Ein Astronaut und ein Forschungsteam tauchen in die endlos dunklen Tiefen des Atlantischen Ozeans ein, während sie sich dem Nordpol nähern. In Spitzbergen besucht er die nördlichsten Siedlungen der Welt, um das Klima zu studieren, und unterstützt Forschungsteams bei der Erkundung von Gletschern, die nur mit Hundeschlitten erreicht werden können, der durch enge Labyrinthe von Eishöhlen fährt. In „In den Tiefen des Atlantiks“ folgt Gerst zusammen mit der Meeresbiologin Antje Boetius Walrouten auf den Azoren und begibt sich auf eine Tiefseeexpedition in 1000 Meter Tiefe unter den Wellen. Ewige Dunkelheit, Kälte und extremer Druck.

warum schauen?

Interessante Einblicke in die Extremregionen der Erde aus der Perspektive drängender Klima- und Umweltherausforderungen.

wo findet man

Zwei Teile einer zweiteiligen Dokumentarserie vom 19. Dezember. ARD Mediathek und 25. und 26. Dezember. Erste 19:15 Uhr

Zusätzliche Information:

http://swr.li/swr-podcast-und-streaming-tipps-dezember-2022

http://swr.li/pressedossier-streaming-tipps

Möchten Sie monatliche Streaming-Tipps per E-Mail erhalten? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf!

SWR Newsletter “SWR Netzwerk” (https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/newsletter-anmeldung-swr-vernetzt-100.html)

Pressekontakt: Grit Krüger, Telefon 07221 929 22281, [email protected]

Quelle des Originalinhalts: ARD Mediathek, Nachrichten Aktuelle Sendung

Presseportal Newsroom: news aktuell GmbH

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button