Teamchef will Schumacher verpflichten – Haas trifft Entscheidung

DATUM NICHT ANGEGEBEN Formel 1 2022: GP von Sao Paulo AUToDROMO JOS CARLOS PACE, BRASILIEN – 13. NOVEMBER: Mick Schumacher, Haas F1 Team während des GP von Sao Paulo auf dem Autodromo Jos Carlos Pace am Sonntag, 11. November...

Nach 42 Rennen als Starter für Haas könnte Mick Schumacher nun sein Stamm-Formel-1-Cockpit verlieren.Bild: www.imago-images.de / Motorsport Images

Philipp Kay Köppen

Nach Mick Schumachers ersten Punkten in Silverstone und Spielberg scheint der 23-Jährige eine Zukunft in der Formel 1 gesichert zu haben. Doch in den folgenden zehn Rennen konnte er sich nicht mehr im Einzel platzieren.

Beim Großen Preis von Brasilien am Sonntag reichte es nur für Platz 13. Er beendete das Rennen auch als Letzter, während Teamkollege Kevin Magnussen im selben Auto die Pole Position sicherte.

Wie „Bild“ berichtet, ist Schumachers Zeit als Starter beim Team Haas vorbei. Demnach hat sich Haas-Chef Günther Steiner endgültig für Nico Hülkenberg als zweiten Fahrer neben Kevin Magnussen für die neue Saison entschieden. „Wir müssen nur die Details klären“, neckte der 57-Jährige am Wochenende unter der Bedingung der Anonymität.

Schumacher hat 2023 nur geringe Chancen auf ein Stamm-Cockpit

Bei allen anderen besetzten Cockpits für 2023 hat Mick Schumacher nur noch eine kleine Hoffnung auf ein Stamm-Cockpit: den 21-jährigen Logan Sargeant, den der britische Rennstall Williams nächstes Jahr starten will, noch nicht verfügbar. eine Superlizenz.

Dafür muss der Amerikaner im letzten Rennen der FIA-Formel-2-Saison seinen dritten Gesamtrang bestätigen. Wenn er scheitert, muss Williams die zweite Runde wiederholen. Auch Mick Schumacher wäre eine Option.

Zudem wird der Deutsche im kommenden Jahr nicht in der Formel 1 starten. Einen Wechsel in eine andere Rennserie – wie vom langjährigen F1-Chef Bernie Ecclestone vorgeschlagen – kann sich Schumacher nicht vorstellen. „Ich werde die Formel 1 nie vergessen. Ich liebe sie so sehr“, erklärte er kürzlich.

Auch Lesen :  Inter Miami vor Einigung mit Messi – Höchstdotierter Vertrag der MLS-Historie winkt

Angeblicher “Plan B”: Ersatzfahrer bei Mercedes, dann zu “Audi” 2024

Die letzte Option, die ihm bliebe, wäre, als Ersatzfahrer für seine letzte Chance in der Formel 1 auszusitzen. RTL-Experte Felix Görner ist sich sicher: „Er wird voraussichtlich Testfahrer beim Mercedes-Team“, schreibt Görner in seiner Kolumne auf „sport.de“.

Mercedes-Chef Toto Wolff sieht sich als Freund der Schumachers und will Mick künftig in der Formel 1 sehen. „Wenn sich die Gelegenheit ergibt [Schumacher als Ersatzpilot zu verpflichten]Mercedes wird offen sein”, hatte Wolff zuvor angekündigt.

ARCHIV - 25.07.2019, Baden-Württemberg, Hockenheim: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Großer Preis von Deutschland.  Toto Wolff, Motorsportchef des Mercedes-Teams, betritt das Fahrerlager.  (Von dpa: Z...

Toto Wolff glaubt, dass “Schumachers Familie zu Mercedes gehört”.Foto: dpa / Sebastian Gollnow

Allerdings hat Mercedes mit Ex-Weltmeister Lewis Hamilton und Nachwuchshoffnung George Russell, der gerade in Brasilien seinen ersten F1-Sieg feierte, zwei Hauptfahrer am Start. Diese beiden Schwergewichte zu schlagen, wird für Schumacher eine Herkulesaufgabe.

Auch Lesen :  Ex-F1-Fahrer rechnet mit Schumacher ab

Außerdem wird sich Schumacher “warm halten”, indem er für die nächste Verhandlungsrunde, wenn die Cockpits für 2024 vergeben werden, einen Ersatzfahrer hinzuzieht. “Wenn Audi 2024 zu Sauber (Alfa Romeo) wechselt, besteht für Schumacher vielleicht die Chance auf eine Rückkehr“, glaubt Felix Görner. „Das sollte Plan B sein.

Mit Spannung erwartete der deutsche Fußball die offizielle Nominierung für den WM-Kader von Hansi Flick. Welche 26 Spieler gehen nach Katar? Diese Frage stellten sich auch die Fans von Werder Bremen, als sie gemeinsam auf den Sitzen des Vereins den Kandidaten am Bildschirm verfolgten.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button